Emotionelle erste Hilfe

Die emotionelle erste Hilfe ist ein körperorientierter Ansatz, zur Krisenintervention und Bindungsförderung von Eltern, Babys und Kleinkindern.

  • Ihre Schwangerschaft war/ist schwierig und belastet.
  • Die Geburt war schwer oder traumatisch.
  • Sie möchten gerne ein weiteres Mal schwanger werden und haben Angst davor.
  • Die Freude auf das Kind ist umgeschlagen in Erschöpfung, Überforderung, Unsicherheit, Hilflosigkeit.
  • Ihr Baby weint viel und ist schwer zu trösten.
  • Es gibt Schlafprobleme.

Bei all diesen Themen kann die EEH helfen und Sie unterstützend begleiten.

Doris Aubele Heilpraktikerin für Psychotherapie – Emotionelle erste Hilfe EEH

Die Eltern werden anhand von

  • Gesprächen
  • Atemarbeit
  • Selbstwahrnehmungsübungen
  • Halt gebenden Berührungen
  • Visualisierungen
  • Ressourcenstärkung
  • Methoden aus der Traumatherapie

befähigt, in eine gute Selbstwahrnehmung und Selbstanbindung zu kommen. Dies ist eine Grundvoraussetzung für eine liebevolle stärkende Bindung mit dem Baby.

Dadurch wird die Aufnahmefähigkeit für die Signale des Kindes größer.
Aus Unsicherheit wird Sicherheit.
Das Baby kann in eine gesunde Selbstregulation finden. Die Körpersprache des Kindes wird deutlicher, der Blickkontakt klarer und die Einschlafsituation entspannter.
Der Kreislauf von Sorge, Anspannung, Hilflosigkeit und Stress wird durchbrochen.

Durch die Emotionelle erste Hilfe ist es auch möglich, eine schwierige Schwangerschaft/Geburt aufzuarbeiten.
Sie können alleine, mit Partner*in und auch zusammen mit dem Baby kommen.

Emotionelle erste Hilfe

Weitere Informationen finden Sie auf der Website:

www.eeh-deutschland.org

Kontakt »